Mediathek Azubis & Studis

Die Gemünden-Mediathek
Wir teilen unser Wissen!

Wir brauchen Fachkräfte und bilden sie auch aus! Vom Azubi bis zum Werkstudierenden profitieren angehende Bauhandwerker*innen, Bauingenieur*innen, Architekt*innen und Immobilienmanager*innen von unserem umfassenden Knowhow. Und dieses Knowhow teilen wir auch auf unseren Social-Media-Kanälen in zahlreichen Lehrvideos zu bautechnischen Fachthemen. Die Filme sind zum Großteil in Kooperation mit der Hochschule Mainz entstanden und übersetzen Lehrbuchwissen in die tägliche Baupraxis. Sozusagen Faktenkino für angehende Bauprofis und natürlich auch für alle anderen Baustellenliebhaber*innen. Film ab!

FAQ – Fragen und Antworten für Auszubildende

Bauzeichner (m/w/d)

Was macht ein Bauzeichner?

Als Bauzeichner arbeitest Du meistens im Büro. Mithilfe von speziellen Computerprogrammen errechnest und zeichnest Du maßstabsgetreue Konstruktionspläne von Gebäuden. Du arbeitest eng mit den Architekten oder Bauingenieuren zusammen und errechnest Aufmaße oder die Baustelleinrichtung. Spezialisieren kannst Du Dich in den Fachrichtungen Hochbau, Tiefbau oder Ingenieurbau.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die dreijährige Berufsausbildung erfolgt sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule. Auf dem Lehrplan stehen Freihandzeichnungen, der Umgang mit dem Zeichenprogramm CAD sowie bautechnische Regeln.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

Das Interesse an Mathematik wie unter anderem Geometrie sowie ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen sind Voraussetzungen für diesen Beruf. Außerdem solltest Du ordentlich, gewissenhaft und selbständig arbeiten können.

Weiterbildungsmöglichkeiten und berufliche Perspektiven

Nach der Ausbildung kannst Du Dich zum Techniker oder Fachwirt weiterbilden oder ein Studium in den Fachrichtungen Bauingenieurwesen oder Architektur anschließen.

Was verdient ein Bauzeichner in der Ausbildung?

  1. Ausbildungsjahr =  930,00 Euro
  2. Ausbildungsjahr = 1.108,00 Euro
  3. Ausbildungsjahr = 1.384,00 Euro

Maurer (m/w/d)

Was macht ein Maurer?

Neben dem klassischen Mauern „Stein auf Stein“ hat der Maurer auf einer Baustelle noch viele andere Aufgaben. So gehören zum Beispiel auch Betonieren, Schalarbeiten, Bewehren (Stahl verlegen), Einbau von Dämmstoffen und Abbrucharbeiten zum Arbeitsalltag eines Maurers.

Wo und wie arbeitet ein Maurer?

Ein Maurer arbeitet vor allem im Freien, das heißt er ist zu jeder Jahreszeit der Witterung ausgesetzt. Viele Arbeiten sind auf Leitern oder Gerüsten zu erledigen. Darum sollte ein Maurer auf jeden Fall schwindelfrei sein. Auf einer Baustelle müssen oft schwere Lasten gehoben oder getragen werden. Körperliche Fitness ist daher eine wichtige Voraussetzung.

Wie läuft die Ausbildung zum Maurer ab?

Als Azubi erhältst Du zunächst einen Ausbildungsvertrag zum Hochbaufacharbeiter. Das ist eine zweijährige Ausbildung mit der Abschlussprüfung zum „kleinen Gesellenbrief“. Nach erfolgreicher Prüfung bekommst Du einen Anschlussvertrag zur Ausbildung als Maurer. Nach dem dritten Ausbildungsjahr erfolgt die Gesellenprüfung zum Maurer.

Wieviel verdient ein Maurerlehrling?

  1. Lehrjahr = 935,00 Euro
  2. Lehrjahr = 1.230,00 Euro
  3. Lehrjahr = 1.495,00 Euro

Wie sehen die Übernahmechancen nach der Ausbildung aus?

Wir bilden aus, weil wir auch in Zukunft gute Fachkräfte brauchen. Als Maurer-Azubi bei der Bauunternehmung Gemünden hast Du sehr gute Chancen, nach erfolgreicher Lehrzeit übernommen zu werden. Wenn Du Dich engagierst und Dich weiterbilden möchtest, bieten sich Dir verschiedene Möglichkeiten: Die klassische Weiterbildung für Maurergesellen ist die zum Maurermeister. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Qualifikation zum geprüften Polier. Je nach Schulabschluss kommt nach der Maurerlehre auch ein Studium im Fach Bauingenieurwesen infrage.

Welche Voraussetzungen muss man als Maurer-Azubi mitbringen?

Als Maurer arbeitet man im Team, jeder muss sich auf den anderen verlassen können. Darum sind Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und die Freude an Teamarbeit für einen Maurer unerlässlich. Handwerkliches Geschick und körperliche Fitness sind ebenfalls wichtige Voraussetzungen. Oft kommt die Frage nach den Schulnoten. Ein befriedigender Hauptschulabschluss reicht aus. Wichtig ist uns vor allem, dass unsere Maurer-Azubis gut rechnen können.

Warum muss ein Maurer rechnen können?

Ein Maurer muss zum Beispiel Flächen berechnen oder feststellen, wie viel Material bestellt werden muss. Dafür sind gute Grundkenntnisse in Mathematik wichtig. Hierzu gehören vor allem die Grundrechenarten, Dreisatz, Bruchrechnen und Flächenberechnung. Darum sind Rechenaufgaben auch Bestandteil unseres Eignungstests.

Welche Arten von Baustellen gibt es?

Bei der Bauunternehmung Gemünden erwarten Dich viele spannende Baustellen. Neben Einfamilienhäusern und Wohnanlagen bauen wir auch Gebäude wie Schulen, Büroparks, Fabrikanlagen, Sporthallen und Einkaufszentren. Aber auch kleinere Baumaßnahmen wie zum Beispiel eine Gartenmauer werden von uns mit großer Sorgfalt erledigt.

Kaufleute Büromanagement (m/w/d)

Was machen Kaufleute für Büromanagement?

Kaufleute für Büromanagement werden bei uns in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Hierzu gehören beispielsweise Sekretariatsaufgaben, Einkauf, Buchhaltung, Kalkulation, Disposition, Personalabteilung und kaufmännische Tätigkeiten in den Bauleitungsteams.

Wo und wie arbeiten Kaufleute für Büromanagement?

Bei der Arbeit einer Kauffrau/eines Kaufmanns für Büromanagement handelt es sich um eine vorwiegend sitzende Tätigkeit. Unsere Kaufleute arbeiten an modernen Computer-Arbeitsplätzen und nutzen je nach Aufgabengebiet unterschiedliche Bürosoftware. Die Benutzung von Bürogeräten wie Kopierer, Scanner und Faxgerät gehört zur täglichen Routine.

Wie läuft die Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement ab?

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, das heißt die Ausbildung findet wechselweise im Betrieb und in der Berufsschule Bingen statt. Die Ausbildung dauert bei uns unabhängig vom Schulabschluss drei Jahre. Bei sehr guten Leistungen während der Ausbildung kann eine vorzeitige Prüfung beantragt werden.

Wieviel verdient ein Büromanagement-Azubi?

  1. Ausbildungsjahr = 930,00 Euro
  2. Ausbildungsjahr = 1.108,00 Euro
  3. Ausbildungsjahr = 1.384,00 Euro

Wie sehen die Übernahmechancen nach der Ausbildung aus?

Sehr gut! Wir bilden aus, weil wir auch in Zukunft gut Fachkräfte brauchen. Als Büromanagement-Azubi bei der Bauunternehmung Gemünden hast Du sehr gute Chancen, nach erfolgreicher Ausbildung übernommen zu werden. Wenn Du Dich als Bürofachkraft weiterentwickeln möchtest, bieten sich Dir viele Möglichkeiten. Du kannst Dich zum Beispiel innerhalb unseres Unternehmens auf einen Bereich wie Buchhaltung, Einkauf etc. spezialisieren. Weitere Möglichkeiten sind die Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks (HwO), ein BWL-Studium und viele mehr.

Welche Voraussetzungen muss man als Büro-Azubi mitbringen?

Voraussetzung ist ein guter Hauptschulabschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen. Büromanagement-Azubis sollten zudem Grundkenntnisse im Umgang mit dem Computer mitbringen. Wichtige Eigenschaften für eine erfolgreiche Ausbildung sind außerdem: Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Lernbereitschaft, Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit und Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen.

Vermessungstechniker (m/w/d)

Was macht ein Vermessungstechniker?

Als Vermessungstechniker bist Du im Innen- wie im Außendienst im Einsatz. Mit Hilfe von Infrarot- oder Satellitentechnik ermittelst Du die Maße von Lebensräumen, Flächen, Gewässern, Gebirgen und Gebäuden. Anschließend verarbeitest Du die Daten am PC. Das dient beispielsweise der Klimaforschung oder dem Erstellen von Bauplänen und Landkarten.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die dreijährige Ausbildung zum Vermessungstechniker wird sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule absolviert. Nach erfolgreichem Abschluss darfst Du Dich staatlich anerkannte(r) Vermessungstechniker(in) nennen.

Welche Voraussetzungen sollte man als Vermessungstechniker mitbringen?

Ein gutes Verständnis für Mathe, Physik und Geografie sind die Basis für diesen Beruf. Außerdem solltest Du Gewissenhaftigkeit, Geschicklichkeit, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen sowie ein zeichnerisches Grundtalent mitbringen.

Wie sind die Weiterbildungsmöglichkeiten und die beruflichen Perspektiven?

Perspektiven nach der Ausbildung ergeben sich vor allem durch ein Studium in der Vermessungstechnik oder der Geoinformatik.

Was verdient ein Vermessungstechniker?

  1. Ausbildungsjahr = 930,00 Euro
  2. Ausbildungsjahr = 1.108,00 Euro
  3. Ausbildungsjahr = 1.384,00 Euro

Zimmerer (m/w/d)

Was macht ein Zimmerer?

Als Zimmerer bist Du sowohl im Werkstatt-Betrieb tätig wie auch auf Baustellen. Im Betrieb arbeitest Du mit klassischen Handmaschinen und lernst, z.B. große Balken zurechtzuschneiden oder Feinanpassungen zu meistern. Weil Du regelmäßig auf Baustellen arbeitest, solltest Du auch mit schwankenden Temperaturen und Regen umgehen können. Da oft schwere Balken und Bretter gehoben werden müssen, solltest du körperlich fit sein.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die dreijährige Berufsausbildung erfolgt sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule. Die zuständige Berufsschule ist in Mainz (BBS 1), die überbetrieblichen Ausbildungsinhalte werden in der Lehrwerkstätte in Mainz-Hechtsheim unterrichtet. Nach 3 Jahren erfolgt die Abschlussprüfung zum Zimmerer-Junggesellen.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

Das Interesse am Rechnen und einfachen mathematischen Aufgaben sollte vorhanden sein. Du solltest mindestens 16 Jahre alt sein und über einen soliden Hauptschulabschluss mit mindestens Note 3 in Mathematik verfügen. Außerdem solltest Du lernbereit, belastbar, teamfähig sein sowie selbstständig, zuverlässig und zielorientiert arbeiten können.

Was verdient ein Zimmerer-Azubi?

  1. Lehrjahr = 935,00 Euro
  2. Lehrjahr = 1.230,00 Euro
  3. Lehrjahr = 1.495,00 Euro

Anlagenmechaniker (m/w/d)

Was verdient ein Anlagenmechaniker-Azubi?

  1. Lehrjahr = 935,00 Euro
  2. Lehrjahr = 1.230,00 Euro
  3. Lehrjahr = 1.495,00 Euro
  4. Lehrjahr = 1.560,00 Euro

Wie läuft die Ausbildung im Bereich Anlagenmechanik ab?

  • Es handelt sich um eine 3,5-jährige, duale Ausbildung.
  • Sie erfolgt im Ausbildungsbetrieb mit verschiedenen Einsatzorten, z. B. auf Baustellen, im Büro oder im Kundendienst.
  • Unsere Azubis besuchen die Berufsschule BBS Ingelheim im Blockunterricht.
  • Unsere Lehrwerkstatt befindet sich in Mainz-Hechtsheim.

Welche Voraussetzungen sollten Anlagenmechaniker:innen mitbringen?

  • Wichtig sind und vor allem Lernbereitschaft, Selbstständigkeit und natürlich Zuverlässigkeit.
  • Weitere wichtige Eigenschaften: Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Spaß am Umgang mit Kunden
  • Für Den Job brauchst Du außerdem ein gutes technisches, mathematisches und physikalisches Verständnis.

Was macht man als Azubi für Anlagenmechanik?

Als Anlagenmechaniker bist Du verantwortlich für die Wartung und Instandhaltung gebäudetechnischer Anlagen. Das bedeutet konkret, dass Du an einem Arbeitstag zum Beispiel folgende Aufgaben erledigst:

  • Sanitärräume ausstatten
  • Entwässerungsanlagen, Wärmeverteilanlagen und Trinkwasseranlagen installieren
  • Rohrleitungen verbinden; Ventile und Dichtungen einbauen
  • versorgungstechnische Anlagen instandhalten, einstellen und energetisch optimieren
  • Bauelemente mit handgeführten Werkzeugen bzw. Maschinen fertigen

Gemünden Akademie
Lehrfilme

Gemünden Baustellen-Tutorial: Kimmschicht

Baustellen-Tutorial: KSPE-Steine

Maurer @work: Zu Besuch bei Vorarbeiter Niklas

Rüttelstopfverfahren zur Bodenverdichtung

Weitere Lehrfilme & Infovideos finden Sie unter YouTube:

Gemünden Bau

„Wir beschreiben nicht, wie es sein könnte. Wir zeichnen, wie es ist. Wir sind Ingenieure.“

Tim Gemünden